Kooperation VHS

Kooperation des Oratorienchor Würzburg mit der Volkshochschule Würzburg

Seit dem Jahr 2023 kooperiert der Oratorienchor Würzburg mit der Volkshochschule Würzburg. In diesem Rahmen bieten wir den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern vor fast jedem Konzert die Möglichkeit, sich intensiver mit dem jeweiligen Werk zu beschäftigen und darüber hinaus aus erster Hand zu erfahren, wie sich Chorleiter und Chor den jeweiligen Stücken nähern und sie gemeinsam einstudieren.


Einführung in die „Misatango“ von Martín Palmeri für das Konzert am 10.05.2024

Die „Misatango“ oder auch „Misa a Buenos Aires“ ist eine Messvertonung des zeitgenössischen argentinischen Komponisten Martín Palmeri (*1965). Die Messe wurde in den Jahren 1995 und 1996 komponiert.

In der „Misatango“ verbindet der Komponist Stilelemente verschiedener Kulturkreise. Melodisch und rhythmisch ist sie dem Tango Nuevo und dem Vorbild Astor Piazzollas verpflichtet, bedient sich aber gleichzeitig in vielerlei Hinsicht der Formsprache der kirchenmusikalischen Tradition.

Erfahren Sie in diesem Vortrag mehr darüber, wie es Palmeri gelingt, die vielzitierte Tango-Seele mit dem doch eher starren Ordinarium einer Messe zu verbinden. Vor welcher Herausforderung werden Chorleiter und Chor gestellt, wenn sie sich mit den für uns eher ungewohnten Rhythmen des Tangos auseinandersetzen? Welche Vorstellungen und Bilder werden bemüht, um diese einzigartige Musik zu erfassen und fühlbar zu machen?

Die Einführung in die Misa Tango soll dazu dienen, das Konzert des Oratorienchor Würzburg am 10.05.2023 für den interessierten Zuhörer vorzubereiten. Das Konzert erklingt zusammen mit dem französischen Partnerchor „Ripitiki“ und dem französischen Ensemble „Quatuor Barbaroque“. Dieses Ensemble ist etwas Besonderes: Hören Sie Drehorgel, Hackbrett, Kontrabass, Fagott und Bandoneon! Gerade das Bandoneon ist bei lateinamerikanischer Tango-Musik sehr prominent

Do., 02.05. 18:00-19:00, Martin-Luther-Kirche, Würzburg

Die Anmeldung erfolgt über die Homepage der VHS Würzburg.


Einführung in die „Carmina Burana“ von Carl Orff für das Konzert am 21.07.2024

Die “Carmina Burana” von Carl Orff ist zweifellos eines der bekanntesten Werke des 20. Jahrhunderts und sogar bei einem nicht klassischen Publikum beliebt. Dieses monumentale Werk, das 1937 uraufgeführt wurde, basiert auf einer Sammlung von Lied- und Dramentexten aus dem 11. und 12. Jahrhundert in mittellateinischer und mittelhochdeutscher Sprache. Diese Texte hatte Carl Orff übrigens 1934 in einem Würzburger Antiquariatskatalog entdeckt…

Erfahren Sie etwas zu Geschichte, zu den Texten und dem Hintergrund dieses faszinierenden Werkes. Von welch raffinierter Schlichtheit ist die Kraft der Melodien. Wie werden die Texte musikalisch in Szene gesetzt? Welche Harmonien werden verwendet? Welch eine Freude ist es, in diese Musik als Chorleiter, als Chorsänger aber auch als Zuhörer einzutauchen?

Die Einführung in dieses Meisterwerk soll dazu dienen, das Konzert des Oratorienchor Würzburg am 21.07.2023 für den interessierten Zuhörer vorzubereiten. Dabei kommt die „reduzierte Version“ für Solisten, Chor, zwei Klaviere und Schlagzeug aus dem Jahr 1956 zur Aufführung.

Do., 04.07., 18:00-19:00 Uhr, Martin-Luther-Kirche, Würzburg

Die Anmeldung erfolgt über die Homepage der VHS Würzburg.